Das 1 x 1 der Android-Bedienung

Verwendet man Android zum ersten Mal, landet man im Normalfall zuerst auf dem sogenannten (Haupt-)Homescreen (Hauptbildschirm). Dieser besteht aus einem Hintergrundbild (das geändert werden kann) und ist ansonsten relativ flexibel gestaltbar. Standardmäßig sind bereits die Symbole (Icons) verschiedener Programme auf dem Hauptbildschirm abgelegt, sowie ein oder mehrere sogenannte Widgets. Hierbei handelt es sich um kleine Mini-Programme, wie z.B. eine Uhr oder ein Wetter-Widget, das aktuelle Wetterinformationen anzeigt. Ganz oben befindet sich die Statusleiste, in der verschiedene Informationen (wie Akkuladestand, Empfangsstärke sowie Hinweismeldungen) als kleine Symbole angezeigt werden. Berührt man die Statusleiste mit dem Finger und zieht diesen über das Display nach unten (Wisch-Bewegung), so öffnet sich ein Fenster mit genaueren Informationen (wie Hinweismeldungen). Am unteren Bildschirmrand befindet sich eine weitere Leiste, mit einem Telefonhörer-Symbol etc.

Hier gelangt man im Schnellzugriff zu verschiedenen Anwendungen (ähnlich der Schnellzugriffsleiste von Windows). Um eine Anwendung zu starten, klickt man einfach auf ein Anwendungssymbol in der Schnellzugriffsleiste oder auf ein Symbol auf dem Hauptbildschirm. Da der Platz auf dem Hauptbildschirm aufgrund der kleinen Displaygröße der Mobilgeräte stark beschränkt ist, besitzt Android mehrere Homescreens, die man durch eine einfache Wisch-Bewegung auf dem Display nach rechts oder links erreicht. Auf jedem dieser Homescreens können andere Programmsymbole oder Widgets abgelegt werden